Donnerstag, 26. März 2009

Fotos gekonnt für`s Web verkleinern


Auf immer mehr Seiten und Blog`s findet man Digitalfotos. Das ist in Zeiten, wo fast jeder schon eine DSLR oder Kompakt Kamera besitzt auch nicht weiter verwunderlich.
Jedoch benötigen einige Seiten und Blog`s, sogar mit Dsl, mitunter sehr lange bis sie vollständig geladen sind.


Anhand dieses kleinen Tutorial möchte ich euch zeigen wie man seine Fotos optimal fürs Web verkleinert ohne dabei Optische Qualitätseinbusen zu haben.

In diesen Tutorial arbeite ich mit Paint Shop Pro 7AE, es gibt natürlich noch unzählig andere Software Programme, auch Freeware, die diese Aufgabe erledigen können.


Wenn wir nun unser Original Foto öffnen und auf Information klicken sehen wir,
das unser Foto die Abmessungen von 2592 x 3872 Pixel
und 300 Ppi ( Pixel pro Inch) hat.

Das ist in betracht auf die Abmessungen und der Dateigröße von 2,7 MB viel zu groß.


Ich habe mir angewöhnt, als ersten Schritt, nie mein Original Foto zu bearbeiten, sondern erstelle immer eine
Kopie die dann bearbeiten kann.


Für das Internet hat sich eine Breite von 600 - 1000 Pixel und 600 Pixel in der Höhe bewährt, da diese Größe auf den meiste Monitoren komplett angezeigt werden kann.

Wir öffnen nun die Schaltfläche "Bildgröße ändern"
und geben bei Pixelgröße für die Höhe 600 ein (roter Kreis)
Dann vergewissern wir uns noch
das unter "Seitenverhältnis beibehalten" (roter Pfeil)
der Haken gesetzt ist.
jetzt nur noch mit OK bestätigen
und unser Foto wird auf die neue Größe heruntergerechnet.

Wie sie im letzten Foto sehen konnten ist unter "Auflösung" 300 Ppi angegeben.
Das werden wir nun als nächstes ändern, da wir 300 Ppi nur zum Druck bzw. Ausbelichten benötigen.
Zur Betrachtung am Monitor und somit auch für das Internet sind 72 Ppi vollkommen ausreichend, jedes weiter Pixel vergrößert nur die Dateimenge ohne das Foto zu verbessern.


Wir öffnen nun die Schaltfläche "Bildgröße ändern" erneut
und geben unter "Auflösung" 72 ein.
Jetzt wieder mit OK bestätigen
und unser Foto hat nun noch 72 Pixel per Inch.




Durch einen Klick auf die Schaltfläche "Information",
während ihres Workflow müssen sie diesen Schritt nicht ausführen, er dient hier lediglich als zwischen Info, erhalten wie diese Ansicht.
Darauf erkennen wir das unser Foto jetzt eine Abmessung von 402 x 600 Pixel
(die 402 Pixel ergeben sich durch das Seitenverhältnis)
und 72 Pixel per Inch hat.

Falls sie jetzt denken wir sind am Ende, weit gefehlt, wir haben noch ein Ass im Ärmel.

Durch das abspeichern, als jpg, haben wir die Möglichkeit
unser Foto nochmals in der Datenmenge zu verkleinern.
Wir rufen nun in Paint Shop Pro die "Jpeg Optimierung" auf.
Wir sehen nun folgendes Fenster.
Zunächst stellen wir die % Zahl der Komprimierung ein ( Nr.3)
Es hat sich eine Einstellung von 20 -50% bewährt, je nachdem wie viele Details sie erhalten möchten und wie gut die Qualität sein soll.
Wie sie sehen können habe ich 20% gewählt. In dem Vorschaufenster rechts können sie die Qualität im Vergleich zum unkomprimierten (Links) beurteilen. Sie werden bei den 20% noch keinen Unterschied feststellen können.
Wenn wir uns allerdings die Dateigrößen unter den Vorschaufenstern ansehen, 1 unkomprimiert und 2 komprimiert, werden sie einen erheblichen Unterschied feststellen können, und genau das wollten wir erreichen.
Jetzt nur noch mit Ok bestätigen und wir haben unser Foto optimal für das Internet vorbereitet.


ich habe mir zur Angewohnheit gemacht, meine Fotos, als Raw (das ist das digitale Negativ) als DNG und als JPG in der Kamera abspeichern zu lassen.
Falls ein Foto einmal nicht meinen Erwartungen entspricht kann ich es durch das RAW meistens noch retten, aber das ist ein anders Thema.
Ansonsten arbeite ich mit dem JPG.

Schauen wir uns einmal die Dateigröße des Fotos, im Raw Format an sehen wir das wir hier eine Größe von 16.1 MB haben.

Schauen wir uns dagegen das in der Kamera komprimierte JBG Foto an sehen wir das diese Datei schon erheblich kleiner ist. Sie hat gerade noch 2,7MB.


Im Gegenzug unser bearbeitetes JPG, sehen wir das die Dateigröße nochmals um ein vielfaches geschrumpft ist.
Hier haben wir gerade noch 26,7 KB.

Zum Schluss unserer kleinen Anleitung haben sie nun die Möglichkeit sich das Original und unser bearbeitetes Foto an zusehen und zu vergleichen.
Aber bitte nicht zu kritisch sein diese Fotos wurden noch nicht bearbeitet ( Helligkeit, Kontrast und Schärfe) sondern sind Original aus der Kamera.
Sie werden auch bemerken das die Original Datei länger zum laden benötigt als unser bearbeitetes Foto.



--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich möchte Sie aus gegebenen Anlaß darauf Hinweisen,
das alle hier gezeigten Fotos dem Urheberschutzgesetz unterliegen. Zur Weiterverwendung der Fotos, bedarf es der schriftlichen Zustimmung durch den Fotografen. Alle Rechte sind dem Fotografen vorbehalten.
© 2009/2010 th

Kommentare:

  1. Alos das liest sich als Anleitung echt gut,ich werde mir es einmal ausdrucken und wenn Zeit dazu auch ausprobieren. Paint Shop Pro7AE kann ich hoffe ich im weiten Netz finden zum downloaden;-))danke lg Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Ob du PSP 7Ae noch findest weis ich nicht, da es mittlerweile PSP PhotoX2 schon gibt.
    Normalerweise kannst du die schritte auf jedes andere Bildbearbeitungs Programm übertragen.
    Musst evtl. nur nach den Funktionen etwas suchen, auch können die einen anderen namen haben.
    Wünsch dir viel Spaß und gutes gelingen.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Will das gleich ausprobieren! Grüße!

    AntwortenLöschen

Ihr Kommentar wird erst nach meiner Freigabe sichtbar.
Kommentare mit Links zu kommerziellen Seiten werden generell nicht veröffentlicht.
-----------------------