Freitag, 21. Januar 2011

Der Weg zum besseren Bild. Analysieren und kommentieren


Ich höre immer wieder in Fotoforen, wenn es um das kommentieren von Aufnahmen geht, "ich bin doch erst Anfänger" oder "ich bin nicht so gut".
Das ist, aus meiner Sichtweise heraus, vollkommener Quatsch. Jeder hat einen ersten Eindruck von einen Foto und diesen kann er er auch niederschreiben, sei es nun in Fotoforen oder in den diversen Fotoblog`s.
Jeder Mensch sieht sich ein Foto an und es gefällt ihm oder es gefällt ihm nicht und genau dies kann ich als Kommentar schreiben.
Ist doch nur die Frage wie ich es schreibe!
Die einen schreiben "das ist scheiße" oder "das Bild gefällt mir nicht" Die anderen "geil" oder "Klasse"
Das sind zwar Aussagen, aber sie helfen weder denjenigen der den Kommentar schreibt noch den der die
Aufnahme gemacht hat.
Stattdessen könnte man doch ganz einfach schreiben "das Bild gefällt mir nicht, weil ......." oder "Die Aufnahme ist Klasse, weil ........"
Eine sehr gute Seite mit einfachen Tipps und Tricks zum Thema kommentieren findet ihr hier bei Ah-Bah.

Spätestens jetzt werden sich einige fragen "wie bitteschön soll ich durch kommentieren bessere Bilder machen"?
Durch das kurze Wort "weil" kommen wir nun zum zweiten Teil dem Analysieren und genau durch das analysieren von Fotos werde ich auch irgendwann bessere Aufnahmen machen können.
Gut die Beherrschung der Technik und das Grundwissen der Fotografie ( was bewirken Belichtungszeit, die Blende und was hat es mit ISO auf sich) sollte jeder beherrschen und sich aneignen, aber dies ist auch der einfache, leichter Teil und Grundvoraussetzung  um kreativ Fotografieren zu können.
Der nächste Schritt  wäre dann das kennenlernen der so genannten "Grundregeln" in der Fotografie. Natürlich sollte man sich nicht krampfhaft an ihnen halten, aber nur das Wissen darüber ermöglicht es mir diese anzuwenden oder auch bewusst zu Ignorieren.
Für alle die diese Grundregeln noch nicht kennen gibt es hier einen Crash Kurs
Das analysieren aber ist der Weg warum auch ich bessere Fotos machen kann und werde.
Der einfachste Weg ist :
ich sehe mir ein Foto an und frage mich was gefällt mir an der Aufnahme? und was gefällt mir nicht?
Was hätte ich anders gemacht? Das ist der erste und einfachste Weg Bilder zu analysieren um aber Bilder wirklich gut zu analysieren verlinke ich hier zwei beispiele die das auf einfache und eindrucksvolle Art und weise erklären.

"Dieser Weg"  und "about us - Auf großer Fahrt"
Wenn ich nun ständig Aufnahmen analysiere wird sich mir die daraus gewonnen Erkenntnisse festsetzen und ich kann meine Aufnahmen schon gestalten bevor ich den Auslöser drücke.
Auf der Seite von The Good Eye gibt es noch weiter beispiele wie Ihr Fotos  gekonnt analysiert.

Das ist einfach gesagt, wie beim Fahrradfahren, das musste ich anfangs auch erst lernen heute setze ich mich auf mein Rad und fahre los ohne auch nur darüber nach zu denken.
Dieses gestalterische lernen in der Fotografie geht aber nicht so schnell wie das erlernen  des Fahrrad fahrens, sondern bedarf doch eine sehr lange Zeit. Ich möchte hier sogar behaupten man lernt auf diesen Gebiet nie aus.
Dann wünsche ich euch noch viel Spaß beim analysieren und vor allem beim Kommentieren.

Des wors dan fi heid na soch'í edz sevus und mer sicht si
th



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Ich möchte Sie aus gegebenen Anlaß darauf Hinweisen, das alle hier gezeigten Fotos dem Urheberschutzgesetz unterliegen. Zur Weiterverwendung der Fotos, bedarf es der schriftlichen Zustimmung durch den Fotografen. Alle Rechte sind dem Fotografen vorbehalten. © 2009/2010 th

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr Kommentar wird erst nach meiner Freigabe sichtbar.
Kommentare mit Links zu kommerziellen Seiten werden generell nicht veröffentlicht.
Leider kommt wieder vermehrt Spam, so das ich die Sicherheitsabfrage leider wieder aktivieren muß.
-----------------------