Donnerstag, 8. September 2016

Franggn lichd hald ned am Meer / Franken liegt halt nicht am Meer

Ez werdsi der aane oder annere frong, wos is edzedla des fier a bleeder Didl!
Des is obber gaanz afach:
Neilie Omd hobber mer des Bichla, Frankn lichd nedd am Meer, vom Helmud wiederamol aussen Regol kold und hob a weng drin glesen. Soweid so gud.
In nexdn Doch bin ich dann fodografiern ganga des ane fersla is mer als in mein Kopf rumganga.

Zitat:

>> Aaschgrund, Aaschgrund ieber alles
ieber die Mooßn un iebern griena Glee
Aaschgrund, Aaschgrund, under anderm
Er gidder fasd alles
odder er gidder in Resd ...
Des Land kummdmer hooch,
gehdmer nooch
Läßdmi nedd loos, 

........... <<

und wiri so an den Karbfweiher vorbei laaf hads mi diregt ohgschbrunga, des Modiv mahni.
Franggn lichd hald ned am Meer und do ismer der Weiher richdi kumma, ja hob des Bildla scho ferdi
gsehng.
Ich also aufn Bodn hiegschmasd, in besder Drachdnvereinmanier. Mid Drachdnverein mahne die Bundeswehr, die äldern unner uns hom des nu midmachn deffn, zwangsverbflichded sozusongn.
Ich also 5cm under dera Grosnarm am Bodn glehng, der Fodo is scho so halberdi im Weiher kengd und hob mei Bildla gmachd. Badscherdnass wori danoch obber woschd. Ich dengg, ich hab a Bildla des den Didl ganz gud drifd oder vielleichd doch ned ?

**********

 Übersetzung:

Jetzt wird sich der ein oder ander fragen, was ist das für ein komischer Titel!
Das ist eigentlich ganz schnell erklärt:
Neulich Abend hab ich mir das Taschenbuch, Frankn lichd nedd am Meer von Helmut Haberkamm, wiedereinmal aus dem Bücheregal geholt um darin zu lesen.
Soweit so gut.
Am nächsten Tag bin ich unterwgs gewesen um ein paar schöne Aufnahmen zu machen, den einen vers dabei immer im Kopf.

Zitat:

Siehe oben
schreib ich jetzt nicht mehr da es sich eh nicht übersetzen lässt

Wie ich also so am Karpfenteich entlang laufe, hat es mich direkt angesprungen, vom Motiv rede ich.
Franggn lichd hald ned am Meer und da ist mir der Teich gerade recht gekommen, hab das Bild schon vertig vor meinen geistigen Auge gesehen.
Ich also auf den Boden geworfen, na ja eher gelegt, in bester Trachtenverein Manier. Mit Trachtenverein meine ich die Bundeswehr, die älteren unter uns durften das noch mitmachen, zwangsverpflichtet sozusagen.
Ich also 5 cm unter der Grasnarbe am Boden gelegen, die Kamera bzw. das Objektiv ist schon fast im Wasser gehangen und hab mein Bild gemacht. patschnass war ich nachher, aber egal.
Ich denke, ich ein Foto das den titel ganz gut trifft oder eventuell doch nicht ?

**********



Des wors dan fi heid na soch'í edz sevus, ade und mer sicht si
Das wars dann auch schon wieder für heute, dann sage ich jetzt nur noch tschüss
-- th --
-------------------------------------------------------------------------
© Text und Bild, sofern nicht anders angegeben, liegen beim jeweiligen Autor des Artikels.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr Kommentar wird erst nach meiner Freigabe sichtbar.
Kommentare mit Links zu kommerziellen Seiten werden generell nicht veröffentlicht.
-----------------------